Pachtvertrag kiosk Muster

Obwohl diesen kleinen Einzelhändlern die Sicherheit eines langfristigen Leasingverhältnisses fehlt, liegt der Vorteil eines solchen Geschäftsmusters darin, eine neue Idee auszuprobieren oder an einem neuen Standort ohne das Risiko und das Kapital zu beginnen, das für ein dauerhaftes Engagement benötigt wird. Viele Absolventen in permanenten Geschäften, aber andere mit erfolgreichen Produkten ziehen es vor, durch die Eröffnung mehrerer Standorte zu erweitern. Das Unternehmen enthüllte eine Kiosk-Version des Franchise im Jahr 2018, um diesen Overhead zu trimmen. Aber sie mussten überdenken, was der Kern des Angebots zuerst war. Traditionelle Lokale servieren eine große Auswahl an Gebäck, Gelato, Kuchen und Kaffee. Aber das ist zu viel für einen kleinen Kiosk, also konzentrierte sich das Unternehmen auf das gleichnamige Produkt, das “Juwel der Konditorei”. Ein kleiner Footprint kann ein großer Gewinn für die richtigen Konzepte sein. Da die Mieten weiter steigen und sich das Verkehrsverhalten weiter ändert, kann ein kleines mobiles Einzelhandelsgeschäft den Overhead senken und den Betrieb effizient halten. Sobald die Einstellungen für Ihren eHopper Mall Kiosk gespeichert sind, synchronisieren Sie Daten in POS, um den Kioskmodus auf Ihrem Gerät zu initialisieren. Jetzt können Ihre Kunden ihre eigenen Bestellungen entgegennehmen und Zahlungen am eHopper POS Self-Service Mall Kiosk verarbeiten. “Die nationalen Mieter in der Mall auf Long Island und in der Mall in Los Angeles sehen gleich aus, aber die Wagen und Kioske in diesen Einkaufszentren sind mit einer Vielzahl ungewöhnlicher Produkte und Dienstleistungen gefüllt, die für die lokalen Verbraucher von Interesse sind”, sagte James H. Allen, Vice President of Retail Development bei Simon Properties. “Unsere Ansicht ist, dass wir auf dem neuesten Stand der Suche nach diesen neuen Einzelhandelskonzepten sein wollen.” In der 1,2 Millionen Quadratmeter großen Sunrise Mall sind Leasingwagen und Kioske zu einem sehr beliebten Programm geworden, sagte Frau Frankel, die Leiterin des Specialty Leasing.

Auch andere Einkaufszentren berichten von wachsendem Interesse an temporären Spots. “Der Einzelhandel boomt und unser Zentrum ist in allen Bereichen gewachsen, einschließlich des Spezialleasings”, sagte Tricia Clarke-Robbins, Marketing Direktorin der Broadway Mall. eHopper Free POS macht all das und mehr, nahtlos und schnell. Sie können Ihr Unternehmen auf Mobilgeräten betreiben, direkt von der Handfläche aus und es bietet sofortige Berichterstattung über alle Facetten Ihres Unternehmens, so dass Sie immer wissen, wo Sie stehen. Und es ist kostenlos. Mobile POS ist die ideale Lösung für Restaurants, Cafés, Kioske und jedes kleine Unternehmen. “Die kostengünstigste Option ist, [einen Warenkorb] für kurze Zeit zu mieten und zu sehen, wie es geht”, sagt Bruce Stockberger, Inhaber von Stockberger Marketing Associates, einer Marketingfirma für kleine Unternehmen in North Palm Beach, Florida, die sich auf Warenkorb, Kiosk und Internet-Marketing spezialisiert hat. Er sagt, dass Sie mindestens 600 Dollar pro Woche zur Miete ausgeben werden. Im Rahmen eines Vor 15 Jahren begonnenen Einzelhandelsentwicklungsprogramms habe Simon Properties immer Start-up-Händler gefördert, sagte Allen. Auf Long Island hat sie das Programm um Einkaufswagen und Kioske an ihren vier Standorten erweitert. Seit dem Kauf der Smith Haven Mall im Jahr 1995 hat sie beispielsweise die Anzahl der Wagen von 18 auf 30 erhöht, in Walt Whitman von 2 auf 22 und in Roosevelt Field von 20 auf 29.

Es hat auch insgesamt acht Kioske in seinen vier Einkaufszentren hinzugefügt. Während die Kosten für die Einrichtung eines permanenten Einzelhandelsstandorts steil sein können – Sie können bis zu 100.000 Dollar oder mehr ausgeben, mit Mietverträgen von drei bis zehn Jahren – Carts, Kioske und temporäre Räume können eine einfachere Möglichkeit sein, mit viel weniger Risiko einen Fuß in die Tür zu bekommen. Die Vorabinvestition für einen Kiosk oder einen Warenkorb reicht von nur 2.000 bis 10.000 US-Dollar, so Patricia Norins, Herausgeberin von Specialty Retail Report , einer vierteljährlich erscheinenden Fachzeitschrift für Fachhändler. Und heute sind Karren und Kioske eine 10-Milliarden-Dollar-Industrie. Doch der Kiosk von Le Macaron ist ein Vorbehalt: Das Kochen muss woanders gemacht werden. Alle diese schluchzenden Macarons kommen aus einer zentralen Kommissarsküche und werden an Franchisenehmer wie Luke Freshwater verschifft, die rechts gezeigt werden. Das bedeutet, diese Leckereien irgendwo zu lagern. Da der Kiosk keinen Platz für Dielagerung hat, bedeutet dies, Lagerflächen aus dem Einkaufszentrum oder anderen nicht-traditionellen Räumen zu vermieten.

Comments are closed.